Artikelnr. 074118

Der Hirsch im Heuhaufen - Großmütter erzählen

Artikel vergriffen, keine Lieferung möglich
19,95 € inkl. MwSt.
Artikel vergriffen
Großmütter aus dem Alpenraum erzählen von der schwierigen Berufswahl, der ersten Liebe, von Glück und Leid, von freudigen und traurigen Begebenheiten
Kaum dass Roswitha Gruber Lesen und Schreiben gelernt hatte, drängte es das Fantasie begabte Mädchen, erfundene Geschichten zu Papier zu bringen. Nach dem Krieg jedoch war Papier Mangelware. Daher entstanden ihre ersten schriftstellerischen Versuche auf Zeitungsrändern und Rückseiten von alten Kalenderblättern. Als ihr auch diese ausgingen, begnügte sie sich damit, ihren Geschwistern selbst erdachte Märchen und Geschichten zu erzählen.

"Ich will Schriftstellerin werden", verkündete sie ihrem Vater, dem Lehrer Franz Erlenkamp, als dieser 1947 aus der Kriegsgefangenschaft heimkehrte.

"Lerne erst mal einen anständigen Beruf, der dich ernährt", war sein Kommentar. Diesen Rat befolgte Roswitha und wurde Lehrerin. Sie heiratete, bekam zwei Kinder und bezog 1965 ein Eigenheim auf dem Lande.

Inzwischen hatte sie erkannt, dass das Leben wesentlich interessantere Geschichten schreibt, als sie sie sich jemals würde ausdenken können. Deshalb nutzte sie, obwohl sie voll berufstätig war, Haus, Garten und Familie zu versorgen hatte, jede freie Minute, um das aufzuschreiben, was sie hörte und erlebte.

Aber erst im Alter von fünfzig Jahre, als die Kinder aus dem Haus waren, schaffte sie es, ihr erstes Buch zu veröffentlichen:

"Die Zeit, die dir bleibt", ein Ratgeber für Frauen in der Lebensmitte.

Er erschien im Bastei-Lübbe Verlag und erreichte drei Auflagen.

Danach musste ihre schriftstellerische Tätigkeit wieder einige Jahre ruhen, weil sie ihre pflegebedürftige Mutter ins Haus geholt hatte.

Ab dem Jahr 2001 ging es aber Schlag auf Schlag. Im Rosenheimer Verlagshaus erschien "Großmütter erzählen" - mit dem Untertitel "Geschichten aus der guten alten Zeit" - mit so überwältigendem Erfolg, dass es zwei Folgebände gab: "Vom Zauber der Kindheit" und "Wunderbare Kindertage", beide mit dem Untertitel "Großmütter erzählen".

Seitdem hat Roswitha Gruber viele Bücher - fast alles Bestseller - über reale Frauen geschrieben.

So unterschiedlich diese auch sind, eines ist allen gemeinsam: Sie sind starke Frauen, die sich ihren Platz im Leben erkämpfen mussten und dadurch Vorbild sein können für eine ganze Frauengeneration.